Deutschlands führendes Web-Magazin

für Westernreiter

25. 6. 22 - WRWS/VWB - Infos zum „Bullero-Ranch-Turnier“ am Samstag.

Nach zwei Jahren Corona-Pause meldet sich das „Bullero-Ranch-Turnier“ zurück.

Am Samstag, dem 25. Juni, ist neben Jugend-, Einsteiger-, Amateur- und Any-Horse-Any-Rider-Klassen wieder eine offene Cowhorse ausgeschrieben. Als echter Cowhorse-Reiter hat es sich Hausherr Ritch Forster nicht nehmen lassen, eine tolle Trophy für den Gewinner der Cowhorse zu besorgen.


25. 6. 22 - WB - EWU-Sport: Pattern und Zeitpläne für LM Grabau (HH) und Turnier Trüben (SACHS) online mehr...
Reining: Das sind die Teilnehmer der „NRHA European Affiliate Championships“ 2022 vom 11. – 17. Juli in der Schweiz mehr...
FEQHA: 32. Quarter Horse-Europameisterschaft 2022 mit Jungpferde-Cup und Celebration vom 5. – 11. August in Kreuth mehr...
NRHA USA Derby: Heute geht Gina-Maria Schumacher im Non-Pro-Finale an den Start/Livestream und Livescoring aus Oklahoma City mehr...
EWU Baden-Württemberg: Zeitplan und Pattern für das A/Q-Turnier Karlsbad vom 30. Juni – 3. Juli mehr...
AQHA-Sport: „AQHA Hausgrund Show“ 2022 am 23./24. Juli in Lindlar wird nun durch private Veranstalter durchgeführt mehr...
„NRHA Breeder’s Derby“: Nico Securo setzt sich mit „Colonels Dancing Gun“ an die Spitze des Open-Vorlaufs/Livescoring und Starterlisten mehr...
EWU-Sport: Ausschreibungen für die LM Bayern und Westfalen, A/Q Stavern (BRE) und Sendenhorst (WESTF), Turniere Bad Abbach (BAY), Salem (BW), Biblis (RP), Langenbrügge (NDS) und Lüdinghausen (WESTF) online mehr...
Implosion des AQHA-Sports: Auch die „AQHA Summer Show“ 2022 in Alsfeld wird abgesagtmehr...
Quarter-Horse-Sport: Das sind die Richter der AQHA/DQHA Vierfach-Südfuturity vom 26. – 28. August in Thierhaupten mehr...
EWU-Sport: Das sind die Ergebnisse vom A/Q Balingen (BW), Erbach (HES) und Hünxe (RHLD) sowie der C-Turniere Bantikow (BB) und Pöhlde (NDS) mehr...
Erfolgreicher Einstieg in den AQHA-Sport: Bericht, Bilder und Ergebnisse der „10. Heseberger All-Novice-Show“ mehr...


24. 6. 22 - WRWAS (bh) - Marc Lubetzki: Im Gespräch mit wilden Pferden (neu im Kosmos-Verlag).

Marc Lubetzki: „Im Gespräch mit wilden Pferden“ (© Kosmos)Marc Lubetzki: „Im Gespräch mit wilden Pferden“ (© Kosmos)Nach dem großen Erfolg seines ersten Buchs „Im Kreis der Herde“ geht es in Marc Lubetzkis neuem Werk um die Entschlüsselung der „Pferdesprache“ und um den vertrauensvollen Austausch zwischen Mensch und Pferd. Auf faszinierenden Fotos erleben wir die Koniks im Naturschutzgebiet Geltinger Birk aus nächster Nähe und bekommen tiefe Einblicke in ihre natürliche Kommunikation. Einzelne Pferde werden als Charaktere herausgearbeitet und die Kommunikation aus ihrer Sicht geschildert. Der Leser lernt, wie er die Signale der Pferde übernehmen kann und in den fünf Beziehungsebenen mit seinem Pferd kommuniziert, um dadurch Vertrauen aufzubauen.

Diese fünf Beziehungsebenen sind überschrieben mit:

  • Far away - bitte nicht stören;
  • In Touch - Kontakt aufnehmen;
  • Inside - Teil der Herde werden;
  • Great Job - Aufgaben erledigen;
  • Leader - Verantwortung tragen:
  • Mensch sein - und pferdisch sprechen.

„Von den Wildpferden habe ich gelernt, wie ich mit meinen Pferden zu Hause eine vertrauensvolle und feine Kommunikation aufbaue.“
(Marc Lubetzki)

Auf 176 Seiten – und mit 197 Farbfotos versehen – schildert der Autor sehr detailliert und anschaulich, wie die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd gelingen kann.

Aus dem Klappentext:
Natürliche Pferdesprache – Basis einer vertrauensvollen Beziehung
Wie gelingt es, sich mit einem Pferd auf eine tiefe Art zu verbinden, so dass es selbst in schwierigen Situationen auf dich hört und dir vertrauensvoll folgt?
Pferde untereinander erreichen das allein durch ihre Alltagskommunikation. Wie kann ich als Mensch eine ähnliche Sprache nutzen?
Marc Lubetzki gibt in diesem Buch die Antworten. Er lebt seit mehr als zehn Jahren mit wilden Pferden, wurde in ihre Herde aufgenommen und genießt so großes Vertrauen, dass er sogar Führungsaufgaben übernehmen kann.

WRWS meint:
Dies Buch hat das Zeug, zu einem Standard-Werk zum Thema Pferdesprache zu werden. Es gehört auf jeden Fall in die Basis-Bibliothek eines jeden Pferde-Menschen!
ISBN 978-3-440-17294-0; Preis: 30 €.
https://www.kosmos.de/detail/index/sArticle/17526


23. 6. 22 - WRWS (jr) - Breeder’s Derby presented by „DP Reining Horses“ Tag 3.
Am Mittwoch fand am NRHA Germany Breeder’s Derby 2022 presented by DP Reining Horses die Section 1 der Open Go-rounds statt. Die zahlreichen hochkarätigen Reining-Profis aus ganz Europa kämpften in allen vier Levels um den Einzug ins Finale und erreichten gemeinsam mit ihren Pferden neue Spitzenleistungen.

Neue Spitzenscores im Kampf um den Finaleinzug in Level 4

Um 8 Uhr ritt der erste von 123 Teilnehmern der Open Go-round-Section 1 in die Arena ein, und es wurde bereits im ersten Set richtig spannend, als Grischa Ludwig mit DON MAGNETIC in die Bahn einritt. Mit dem braunen Hengst zeigte er ein tolles Pattern und holte trotz eines kleinen Patzers 218,5 Punkte und damit frühzeitig die Führung in Level 3 und 4. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung, die wir hier bringen konnten“, freute sich der Profi-Trainer. „Das Pferd ist eigentlich von einem meiner Non-Pros, aber er hat wirklich viel Talent, und ich hatte ein gutes Gefühl ihn mitzunehmen, und es hat sich als richtig herausgestellt.“

Nico Sicuro auf „Colonels Dancing Gun“ (© Tom Hautmann)Nico Sicuro auf „Colonels Dancing Gun“ (© Tom Hautmann)Die Führung in Level 4 wurde Grischa Ludwig ein Set später von Nico Sicuro streitig gemacht. Er stellte SUGAR LITTLE STEP vor. Seit 2019 trainiert der Italiener den erfolgreichen Hengst, der auf eine beeindruckende Show-Karriere und über $90.000 LTE zurückblicken kann. Nach dem Ritt zeigte sich Nico Sicuro sehr zufrieden mit dem Hengst: „Ich konnte ihn jetzt ein Jahr lang nicht vorstellen und freue mich, dass es jetzt wieder so gut geklappt hat.“
Doch die Führung in Level 4 beanspruchte vorerst ein anderer italienischer Reining-Profi für sich, nämlich Mirko Midili. Er ging als 59. Reiter an den Start und stellte GD PEPTOS OLENA BLUE vor, mit dem er im vergangenen Jahr die Breeder’s Futurity der Vierjährigen Level 4 gewann. Mit einem hervorragenden, fehlerfreien Ritt sicherte er sich 221 Punkte und damit die Go-round-Führung in Level 4.

Doch Nico Sicuro holte sich die Führung zurück, und zwar mit seinem Erfolgshengst COLONELS DANCING GUN. Im Sattel des achtjährigen Sorrel, der bereits über $117.000 LTE gewonnen hat, holte sich der Trainer von „Quarter Dream“ unglaubliche 223 Punkte. „Ich bin wirklich glücklich“, sagte Nico Sicuro nach seinem Ritt. „Das Pferd war großartig, ich war etwas nervös, weil er bei den letzten Shows nicht die Leistung gezeigt hatte, die er bringen könnte, doch wir haben ein paar Sachen im Programm geändert, und ich freue mich zu sehen, dass es sich ausgezahlt hat.“ Dass sie diesen Score noch toppen können, bewiesen sie bei vergangenen Erfolgen: 2021 bei der italienischen Maturity Level 4: dort wurden sie Open-Reserve-Champions mit einem Score von 223,5, und im gleichen Jahr erreichten sie im italienischen Level 4 zudem einen Score von 224 und landeten damit auf dem dritten Platz – , und auf der AMERICANA 2021 gewannen sie die NRHA-Bronze-Trophy-Open mit einem Score von 225,5. Doch trotz dieser guten Bilanz kann sich Nico Sicuro sicher sein, dass seine Kollegen ihm den Breeder’s-Derby-Champion-Titel nicht einfach überlassen werden, denn auch sie haben bereits bewiesen, dass sie noch eine Schippe drauflegen können.

Grischa Ludwig dominiert den Open-Go-round Level 3.
In Level 3 hielt Grischa Ludwig den Go-round-Highscore von 218,5 bis zum 82. Starter. Dann übertraf er sich mit GUNNIT IN HOLLYWOOD selbst. Zusammen holten sie einen halben Punkt mehr – zweites Pferd, zweiter Highscore. „Ich freue mich sehr, dass ich diese Scores erreichen konnte, insbesondere weil ich ihn noch nicht so lange trainiere“, sagte Grischa Ludwig nach seinem Ritt. „Es ist toll, dass ich in Level 3 so weit vorne gelandet bin, aber für mich zählt, dass ich alle drei Pferde mit guten Scores ins Level-4-Finale gebracht habe.“ Dort wird der Schwabe mit drei Pferden alle Hände voll zu tun haben. Einen Schlachtplan dafür habe er noch nicht, doch für ihn ist klar, er geht aufs Ganze. „Es sind so viele gute Reiter und insgesamt so viele Starter auf dem diesjährigen deutschen Derby – , ich kann mich an keine europäische Show dieses Umfangs erinnern – da wird es nur Lackschuh oder barfuß geben.“

Heißer Kampf um den Go-round Lead in Level 2.
Auch in Level 2 ging es heiß her, und auch hier holte ein Reiter sich Highscore nach Highscore. Die erste Vorlage machte Mona Dörr mit SMOKING VOODOO. Das Duo ritt als siebtes Starter-Team in die Ostbayernhalle ein und holte 213 Punkte. Es folgte Alexander Ripper mit JERSEY O LENA, der sie an der Spitze ablöste. Mit einem Punkt mehr holte er sich die neue Führung in dem Level, wurde allerdings einen Reiter später von Kristiaan Hermus direkt auf Platz zwei verwiesen. Dem Niederländer gelang mit MISS MAGGIE BROWN ein halber Punkt mehr. Doch die Führung und den Spitzenscore von 214,5 hatte er nicht lange allein inne. Oliver Stein mit WRANGLE WHIZ CHICA gesellte sich mit einem großartigen und hochpräzisen Ritt zu ihm an die Spitze. Während es für ein Set so wirkte, als würde im Level 2 etwas Ruhe einkehren, zeigte sich im letzten Set vor der kurzen Mittagspause deutlich, dass das bloß die Ruhe vor dem Sturm war.

Als 44. Starter ritt Steve Ouellet in die Arena ein und löste Kristiaan Hermus und Oliver Stein an der Spitze von Level 2 ab. Mit UNDERCOVER SPOOK gelang ihm ein großartiger Ritt mit beeindruckenden Stopps, den die Richter mit 216,5 Punkten belohnten. „Das Pferd hat schon einiges an Show-Erfahrung, aber in diesem Jahr hat er mir schon sehr viel Leistung gegeben, und es freut mich sehr, dass wir zeigen konnten, warum es für uns Sinn ergeben hat, beim Derby anzutreten“, sagte er nach seinem Ritt.
Doch auch ihm sollte die Führung nicht allzu lange vergönnt sein, denn Alexander Ripper holte sich den Go-round-Lead in Level 2 zurück, und zwar mit seinem Breeder’s-Derby-Open-Level-2-Co-Champion-Pferd von 2021.
Im Sattel von RHMSPOOKSGOTTANUMASK zeigte er einen bewundernswerten Ritt mit hochpräzisen Zirkeln und rundum gelungenen Sliding Stops. Die Richter gaben dem eingespielten Duo für die Leistung 217 Punkte. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte Alexander Ripper nach seinem Ritt mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Doch den Lead zurückzuerobern war dem Odenwälder scheinbar noch nicht genug. Mit seinem zweiten Breeder’s-Derby-Co-Champion-Pferd von 2021, BAY GUNNER, mit dem er auch in Level 2 gesiegt hatte, legte er noch einen halben Punkt drauf und manifestierte sich mit einem Score von 217,5 an der Spitze des Level 2.

Tim Tuscher holt sich in Level 1 die Führung.
In Level 1 holte sich Malin Billberg mit 211,5 frühzeitig die Führung. Die Schwedin stellte LONESOME JOE CASH vor. Mit starken Stopps rutschte dann Johannes Heil als 43. Starter zu ihr an die Spitze. Nachdem er SL STEPPIN ON WILD leider überdreht hatte, nutzte er seine zweite Chance und ritt direkt zur Führung. Damit sicherte er sich nicht nur den Einzug in das Finale Level 1 sondern auch in Level 2.
Überholt wurden die beiden Level-1-Leader dann allerdings von Barbara Bayer, die CSG SHINING GOLD vorstellte. Die Österreicherin holte sich mit tollen Zirkeln und spektakulären Stopps 214 Punkte. „Die Spins waren tricky, aber ansonsten bin ich sehr mit zufrieden mit ihr“, kommentierte die Österreicherin ihren Ritt.
Doch die Führung Level 1 blieb ihr nicht bis zum Schluss, die holte sich das Team LQH zurück, und zwar mit Tim Tuscher, der als 104. Starter in die Arena einritt. Mit großartigen Sliding-Stops rutschte er zur Führung von 214,5 Punkten und dem Lead in diesem Level. „Ich bin sehr zufrieden. Mit meinem ersten Pferd hat es leider nicht so gut geklappt, weil sie etwas müde war. Da hatte ich etwas Sorge, dass es bei ihm auch so sein könnte, aber er war wirklich gut heute“, freute sich der junge Open-Reiter. Dieser Erfolg machte ihn besonders stolz, da TT LIL JOE CASH selbst gezogen und selbst ausgebildet ist.

Die Finalisten des Volleyball-Turniers stehen fest
Doch die Reiner sind nicht nur in der Arena zu sportlichen Höchstleistungen aufgelaufen, auch auf dem Volleyballfeld ging es heiß her! „Beach Bang Theory“ setzte sich gegen „Whiz Crown Sprite“ durch und wird im Finale auf „Die Klabusterbären“ treffen, die sich gegen „Brotherhood“ durchgesetzt haben. Für die gibt es noch die Möglichkeit, um Platz 3 zu spielen, dafür müssen sie am Donnerstag gegen „Whiz Crown Sprite“ gewinnen.
Zuschauer sind herzlich auf den Springplatz in Kreuth eingeladen. Für das Finale stehen dort Liegestühle und ein Snack-Point bereit.
Um 21 Uhr endete der vorletzte Go-round-Tag. Am Donnerstag werden die letzten 26 Reiter im Open-Finale Section 2 antreten.
Anschließend wird es Pre-Prep-Prüfungen für die Finalisten geben – und um den Sieg im Beach-Volleyball gespielt. 


22. 6. 22 - WRWS (jr) - Breeder’s Derby presented by „DP Reining Horses“ Tag 2.
Die zweite Section des NRHA Germany Breeder’s Derby Non-Pro Go-rounds startete am Dienstagmorgen um 8 Uhr. Trotz strahlendem Sonnenschein fanden sich zahlreiche Zuschauer auf den Tribünen der Ostbayernhalle ein und verfolgten ausdauernd die 124 Ritte der Non-Pro-Reiner.

Adrienne Speidel mit „CDC Cromed Resolve“ (© Tom Hautmann)Adrienne Speidel mit „CDC Cromed Resolve“ (© Tom Hautmann)Adrienne Speidel und Nadia Schieder mit Höchstwertungen in Level 3 und 4
Als 18. Starterin des Tages ritt Adrienne Speidel mit CDC CROMED RESOLVE in die Arena. Die Schweizerin überzeugte von Beginn an mit einer beeindruckenden Haltung und Präzision. Punktgenaue Zirkel und hervorragende Stopps rundeten ihren Ritt ab und verhalfen ihr zu 215 Punkten. Damit löste sie Celina Bachleitner an der Spitze von Level 3 und 4 ab. „Ich bin sehr, sehr happy, er hat eigentlich genau das gemacht, was ich von ihm wollte. Ich war ein bisschen nervös, aber das gehört dazu“, strahlte sie nach ihrem Ritt. Ihren Schlachtplan für das Finale behielt sie mit einem Schmunzeln allerdings lieber für sich.

Während zahlreiche gute Ritte folgten, wurde der Schweizerin an der Spitze erst mal niemand gefährlich. Besonders beeindruckten unter anderem Gabriele Carrani mit CG SMART N GOLD sowie Jennifer Nixdorf mit JUST SMOKINGIT. Beiden Reinern gelangen großartige Ritte mit starken Manövern, die mit 213 Punkten und dem Einzug ins Finale Level 3 und 4 belohnt wurden.
Doch dann kam Breeder’s-Futurity-2021-Non-Pro-Championesse Level 1 bis 4, Nadia Schieder mit RM SPOOKSGOTTASTAR. Das Duo, das bereits bei den Vierjährigen brillierte, zeigte erneut, was es kann. Scheinbar leicht gelangen ihnen 215 Punkte und damit der Co-Lead in Level 3 und 4. „RM SPOOKSGOTTASTAR ist einfach mein ,one in a million’ “, schwärmte Nadia Schieder nach ihrem Ritt. „Er macht mir mein Leben jeden Tag leichter!“

Breeder’s Derby 2022 presented by „DP Reining Horses“ Non-Pro Level 4
1 Adrienne Speidel mit CDC CROMED RESOLVE (Score 215)
1 Nadia Schieder mit RM SPOOKSGOTTASTAR (Score 215)
3 Michelle Maibaum mit STAR SAILOR WHIZ (Score 214,5)
3 Olga Hofmann mit WALLA WHIZ KEEN (Score 214,5)

Breeder’s Derby 2022 presented by „DP Reining Horses“ Non-Pro Level 3
1 Adrienne Speidel mit CDC CROMED RESOLVE (Score 215)
1 Nadia Schieder mit RM SPOOKSGOTTASTAR (Score 215)
3 Michelle Maibaum mit STAR SAILOR WHIZ (Score 214,5)
3 Olga Hofmann mit WALLA WHIZ KEEN (Score 214,5)

Olga Hofmann und Michelle Maibaum führen in Level 2

Nur vier Reiter später machte es Michelle Maibaum gleich wieder spannend. An den Start ging sie mit ihrem STAR SAILOR WHIZ, mit dem sie bereits zwei Bronze Trophys gewann und 2019 auf der FEI Weltmeisterschaft der Jungen Reiter Mannschaftsgold holte. Hochfokussiert ritt sie durch das Pattern und zeigte neben schwindelerregenden Spins auch beeindruckende Stopps, jedoch wechselte sie zu früh aus dem Linkszirkel und kassierte dafür Penalty-Punkte. Trotzdem gelangen ihr großartige 214,5 Punkte, was die neue Führung in Level 2 sowie den Finaleinzug in Level 3 und 4 bedeutete.
Zu ihr an die Spitze in Level 2 sowie ins Finale Level 3 und 4 gesellte sich eine weitere Favoritin: Olga Hofmann mit ihrem WALLA WHIZ KEEN. Das eingespielte Duo zeigte einen hervorragenden Ritt, und mit der allseits bekannten Coolness holten auch sie sich 214,5 Punkte.

Breeder’s Derby 2022 presented by „DP Reining Horses“ Non-Pro Level 2
1 Michelle Maibaum mit STAR SAILOR WHIZ (Score 214,5)
1 Olga Hofmann mit WALLA WHIZ KEEN (Score 214,5)
3 Celina Bachleitner mit PAINTBALL GUN (Score 214)

Die Führung in Level 1 blieb bei Rebecca Folcia, die bereits am Montag in der Section 1 die Richter überzeugte. Im Sattel ihres LS DUN BLUE BERRY zeigte die Jugendreiterin tollen Sport und blieb mit 213 Punkten an der Spitze dieses Levels und auch auf dem vorläufigen Platz eins des Youth-Derbys. Den muss sich die junge Italienerin allerdings mit Sara Karasova teilen, die am Dienstag mit ihrem KH YANKEE STEP einen tollen Ritt hinlegte und dafür mit 213 Punkten belohnt wurde. Die beiden setzten sich damit gegen 20 weitere Youth-Teilnehmer durch.

Breeder’s Derby Youth
1 Rebecca Folcia mit LS DUN BLUE BERRY (Score 213)
1 Sara Karasova mit KH YANKEE STEP (Score 213)
3 Jan Gasser mit HUG A SPARK (Score 211)

Breeder’s Derby 2022 presented by „DP Reining Horses“ Non-Pro Level 1
1 Rebecca Folcia mit LS DUN BLUE BERRY (Score 213)
2 Lydia Leipertz-Baumgarten mit LEX E GUN (Score 212,5)
3 Lisa Petri mit GP SONADOR DREAM (Score 212)

Die Wertungsprüfungen endeten um 21 Uhr nach zahlreichen herausragenden Ritten, die Lust auf mehr machten. Am Mittwoch wird das Breeder’s Derby 2022 presented by „DP Reining Horses“ um 8 Uhr mit dem Go-Round der Open-Reiter fortgesetzt.

Zwei weitere Volleyball-Halbfinalisten stehen fest
Und auch das Volleyball-Turnier wird am Mittwoch weitergeführt. Am Dienstag Nachmittag qualifizierten sich zwei weitere Mannschaften für das Halbfinale. Bei strahlendem Sonnenschein setzten sich „Brotherhood“ und „Die Klabausterbären“ gegen „Grey Infinity“ und „Ösis Unfiltered“ durch, während es sich ihre Stallkollegen, Freunde und Sonnenanbeter auf den Liegestühlen am Springplatz in Kreuth bequem machten. 


22. 6. 22 - WB - EWU-Sport: Ausschreibungen für die LM Bayern und Westfalen, AQ Stavern (BRE) und Sendenhorst (WESTF), Turniere Bad Abbach (BAY), Salem (BW), Biblis (RP), Langenbrügge (NDS) und Lüdinghausen (WESTF) online mehr...
Reining: Weitere Ergebnisse vom „NRHA Germany Breeder’s Derby in Kreuth/Livescoring und Starterlisten mehr...


21. 6. 22 - WRWS (rb) - Nennschluss naht für $ 100.000- added „Austrian Reining Futurity“: Ausschreibung online auf www.showmanager.info .

Die Austrian Reining Futurity & NRHA Show ist seit Jahren etwas ganz Besonderes: Die mit $ 100.000-added dotierte Show findet auf einer der schönsten Reining-Anlagen Europas statt und bietet exzellente Bedingungen für den Reining-Sport.
Dies, die ganz spezielle Atmosphäre hier in Wiener Neustadt, die bei allem professionellem Reining-Sport auch viel Urlaubs-Feeling hat, und die große Gastfreundschaft von Helmut Schulz und seinem Team machen die Anlage von Westernstar HD Schulz jedes Jahr wieder zum Treffpunkt der Reining-Gemeinde Europas. Wer dabei sein möchte, sollte sich beeilen, denn am 4. Juli 2022 ist ersten Nennschluss.
Auch danach kann noch genannt werden, dann allerdings mit Late-Entry-Fee.
Valentina Monti auf „Valentina Baby Pale“ (© Tom Hautmann)Valentina Monti auf „Valentina Baby Pale“ (© Tom Hautmann)Die „Austrian Reining Futurity 2022“ findet vom 17. bis 20. August 2022 statt. In den Futurity-Klassen können sowohl die 3- als auch die 4-jährigen Pferde nach Wahl entweder beidhändig auf Snaffle-Bit bzw. Hackamore oder einhändig auf Bit vorgestellt werden. Zudem ist ein Wechsel der Zäumung zwischen Go-round und Finale möglich.

Die Ausschreibung ist online:
http://www.showmanager.info/Livescore/Documents/doc_1155_220521045458.pdf.
Genannt werden die Klassen und das Pferd. Ein Reiterwechsel auf dem Turnier ist möglich.

Hier geht’s zur Online-Nennung:

http://www.showmanager.info/login.aspx?ReturnUrl=%2fUsersOnly%2fInscriptionEntry.aspx%3fshowID%3d1155&showID=1155

Informationen:
Gerda Langer - ARHA Team,
ARHA - Austrian Reining Horse Association,
A - 2392 Sulz im Wienerwald,
Raitlstraße 154,
Tel. +43 - 22 38 - 84 84
mobil +43 - 6 64 - 4 53 47 26,
Fax +43 - 22 38 - 85 45,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
www.nrha.at,
www.futurity.at 


21. 6. 22 - WRWS (jr) - „Breeder’s Derby presented by DP Reining Horses“ Tag 1.
Um 19.30 Uhr startete nach zahlreichen Pre-Prep-Klassen die erste Wertungsprüfung des „Breeder’s Derby presented by DP Reining Horses“. Aufgrund der überwältigenden Nachfrage wurde der Go-round der Non-Pros auf zwei Tage und in zwei Sections aufgeteilt. Die ersten 35 der insgesamt 159 Non-Pros gingen am Montag Abend an den Start. Gerichtet wurde von Adi Wagner, Alessandro Meconi, Greogry Legrand, Jule Rossner und Markus Morawitz.

Erste Non-Pro-Go round-Starter zeigen sich vorsichtig
Im „Breeder’s Derby presented by DP Reining Horses“-Non-Pro-Go-round beeindruckte besonders der elfjährige Emanuel Gebert, der als vierter Starter mit WHIZ A LOT in die Arena einritt. Gemeinsam durfte das Duo schon zahlreichen Finals antreten und zeigte auch am Montag tollen Reining-Sport! Ob es dieses Mal auch für das Finale reichen wird, bleibt abzuwarten, gleichwohl kann sich das Duo über diesen starken Ritt freuen!
Ein Non-Pro nach dem nächsten ritt in die berühmte Ostbayernhalle ein. Es waren viele tolle Ritte mit hervorragenden Reining-Elementen zu bewundern, doch leider unterlief dem ein oder anderen ein Patzer – oder sie blieben hinter ihren Möglichkeiten zurück. So zum Beispiel Kerstin Müller, die auf BMS WALLA GETCHA GUN einritt. Der sorrelfarbene Hengst war vor zwei Jahren Futurity-Go-round-Leader unter Dominik Reminder. Doch im diesjährigen Breeder’s-Derby-Go-round überdrehte das Duo leider bei beiden Spins und kassierte dafür Minuspunkte. Auch Breeder’s-Derby-Champion Level 1 und 2, Robert Hesse mit MY PERSONAL MERCEDES, blieb hinter dem zurück, was sie im vergangenen Jahr präsentierten.

Vielversprechende Ritte im weiteren Verlauf des Breeder’s-Derby-Non-Pro-Go-round

Celina Bachleitner auf „Paintball Gun“ (© Tom Hautmann)Celina Bachleitner auf „Paintball Gun“ (© Tom Hautmann)Schwung brachte dann Celina Bachleitner mit ihrem langjährigen Erfolgspferd PAINTBALL GUN rein. Lässig ritt sie durch das Pattern und räumte scheinbar leicht 214 Punkte und damit den ersten Highscore des Abends ab. Im Interview sagte die Österreicherin: „Ich bin super glücklich, er hat einfach wieder super aufgepasst und mitgemacht.“ Einen Schlachtplan fürs Finale habe die Youth-Derby-Championesse 2021 noch nicht. Sie freue sich einfach dabei zu sein.
Den nächsten großartigen Score holte sich zwei Reiter später Rebecca Folcia. Die junge Italienerin stellte ihren LS DUN BLUE BERRY vor und bekam für einen harmonischen und ambitionierten Ritt 213 Punkte. Damit übernahm sie die Führung im ersten Go des Youth-Derbys.
Als letzte Reiterin des Abends zog noch Heike Strambach nach. Sie stellte erneut FROZEN FLAME vor, mit dem sie bereits auf der Breeder’s Futurity 2020 erfolgreich war und der mit Francesco Pedrotti letztes Jahr die Breeder’s Futurity Level 2 gewonnen hatte. Um 23 Uhr endete der erste Turniertag.
Am Dienstag stehen weitere 124 Starts im Go-round der Non-Pros an.

Auftakt des NRHA Germany Beach-Volleyball-Turniers
Neben reiterlichen Höhepunkten fanden heute auch die ersten beiden Beach-Volleyball-Spiele statt. Acht Reiter stellten sich der Herausforderung und traten auf dem Springplatz gegeneinander an. Die Mannschaften „Beach Bang Theory“ und „Whiz Crown Sprite“ setzten sich gegen „Ninja Warrior“ und In „Ya Paleface“ durch und treten damit am Mittwoch erneut im Halbfinale an. Zuschauer, Freunde und Stallkollegen können sich während der Spiele in den Liegestühlen der Beach-Lounge hinzugesellen und bei einem Snack vom Grill-Truck dem Geschehen folgen.
Am Dienstag findet um 14 Uhr das nächste Spiel statt: „Grey Infinity“ tritt gegen „Brotherhood“ an, und im Anschluss spielen die „Klabausterbären“ gegen „Ösis Unfiltered“. 


20. 6. 22 - WRWS/DQHA - Gemeinsame Zuchtschau: DQHA, PHCG und ApHCG am 23. 7. 2022.

Kooperation der deutschen Zuchtverbände der Westernpferde…
Lesen...

Kooperation auf Zeit: AQHA & APHA.

AQHA und APHA gehen gemeinsame Wege in neuer Zusammenarbeit. 
Lesen...

20. 6. 22 - WB - Reining: Montag beginnt das „NRHA Germany Breeder’s Derby“ in Kreuth/Livescoring und Starterlisten mehr...
Erfolgreicher Einstieg in den AQHA-Sport: Bericht, Bilder und Ergebnisse der 10. „Heseberger-All-Novice-Show“ mehr...
Reining-Zucht: „ Inferno Sixty Six“ ist nun ein NRHA-Million-Dollar Sire
mehr...
Quarter-Horse-Sport: Das sind die Ausschreibungen für die „DQHA-Westfuturity“ und „DQHA-Mittefuturity“ mehr...
Studie der UC Davis: Menschen können ihre Pferde offensichtlich mit dem Corona-Virus infizieren mehr...
Reining: Ab jetzt Livestream und Livescoring vom „NRHA-Derby“ in Oklahoma City mehr...


Die Beiträge der vorangegangenen 52 Wochen finden sich im WRWS-Monats-Archiv.

 

Regelbücher

DQHAAQHANSBA
EWU • NRHA • NCHA
PHCGApHCGRBC


 

Spruch des Monats

Es ist kurz davor, dass es kurz danach ist…

Wer ist online?

Aktuell sind 217 Gäste und keine Mitglieder online

WERBUNG

Spiegel

WRWS-INFO

Die Redaktion:

Boy Herre (bh, Herausgeber & Chefredaktion)
Ramona Billing (rb)
Judith Ressmann (jr)
Doris Jessen (dj)


Alternativen zum Mainstream der Medien:
Intelligente Nutzung von Internet-Ressourcen: Fakten-Check, Aufklärung, Kritik, begründete Meinung;

z. B. hier:

DER VOLKSVERPETZER

TELEPOLIS


Gegen Fake-News und Internet-Betrug:

MIMIKAMA

  
EU vs. Desinformation

Gegen Corona-Lügen im Netz
und andere Desinformation:

DER VOLKSVERPETZER

auch im TV (ZDF moma) Bericht


Cutting-Videos auf YouTube


AQHA-VIDEO TV
NRHA Inside Reining TV
Equine Stream TV
America's Horse TV
videocomp TV
Quarter Horse Today
EWU-Westernreiter
Robin Glenn Results


Ranking einiger 
Westernreiter-Webseiten
in Deutschland
nach Messung der unabhängigen
URLM-Metrik

WRWS

DQHA

EWU

WESTERNINFO

(Pupkes/Wittelsbürger)

WESTERN-JOURNAL
(Ramona Billing)

PHCG

NRHA

NCHAoG

WITTELSBÜRGER.DE (verschleiert)

WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER